Ob Bahnchef Grube da klug beraten war?

Na, ob Rüdiger Grube sich da einen Gefallen getan hat? Natürlich mag es dem Bahn-Chef geschmeichelt haben, einmal in einem Atemzug mit den ganz großen der Wirtschaft – etwa dem Boss der Deutschen Bank, Josef Ackermann – genannt zu werden. Aber ob es vernünftig war, deren „Energiepolitischen Appell“ zu unterzeichnen; ich wage das zu bezweifeln.

Die Bahn gibt doch vor, ein „grünes Image“ zu haben. Kann man da für Kernenergie und Kohle sein? Ich will hier gar keine Debatte pro oder contra führen, aber allein vom Ansatz passt das doch nicht.

Wieso lässt sich Bahnchef Grube vor den Karren der vier großen Energiekonzerne RWE, E.On, EnBW und Vattenfall spannen und fordert unisono mit diesen den Wegfall der Brennelementesteuer?

Mit dieser Steuer sollen die Gewinne abgeschöpft werden, die die Energiekonzerne erwirtschaften, weil deren bereits abgeschriebenen Kernkraftwerke länger laufen dürfen, als eigentlich vereinbart. Was hat die DB AG davon, wenn die Konzerne Milliarden einsacken, die in die Erforschung erneuerbarer Energien (oder einfach nur in den Bundeshaushalt) fließen könnten?

Die Deutsche Bahn gehört (noch) dem Bund. Klar braucht auch ein Rüdiger Grube deshalb nicht alles gut zu finden, was die Regierung so vor hat. Aber musste er sich gleich in den Kreis jener einreihen, die massiv und in bislang unbekannt deutlicher, ja fast erpresserischer Form ihrer ganz persönlichen Interessen durchsetzen wollen? Sympathien hat  der Bahnchef  damit nicht errungen.

Für die Interessen der Bahn mag er streiten; für die egoistischen Ziele der Stromlobby jedoch nicht. Auch wenn der DB-Konzern Strom für seine Züge braucht. Das ist doch eine ganz andere Baustelle – und bringt, wie wir gesehen haben, auch keine positiven Schlagzeilen für das Unternehmen. Die aber wären endlich mal nötig. Doch dafür muss die Bahn-Führung mehr tun, als einen fragwürdigen Appell zu unterschreiben …

Diesen Beitrag kommentieren? E-Mail an: karwudtke@gdba.de

Werbeanzeigen
Explore posts in the same categories: DB AG

%d Bloggern gefällt das: