Zugbegleiter sind nicht die Sündenböcke

Also, da könnte mir doch glatt der Kragen platzen! In den hochmodernen ICEs fallen die Klimaanlagen aus und was passiert? Gegen die Mitarbeiter wird wegen Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung ermittelt. Geht´s noch? Damit wir uns richtig verstehen: Nicht gegen Mitarbeiter des Zugherstellers. Nein, gegen Mitarbeiter der DB AG! Das kann doch wohl nicht wahr sein, oder?

Schon im Winter waren die Zugbegleiter diejenigen, die den Ärger der Fahrgäste ausbaden mussten, ohne für die Pannen Verantwortung zu tragen. Da ließen sich Türen wegen Eisbildung nicht schließen, Heizungen fielen aus und aufgrund der längeren Standzeiten in den Wartungshallen gerieten die Fahrpläne durcheinander.

Die Mitarbeiter griffen zu unkonventionellen Mitteln, um der Lage Herr zu werden. Teilweise wurde versucht, mit Schuhabsätzen das Eis im Türbereich zu entfernen, Kolleginnen und Kollegen in der Auskunft und dem Fahrkartenverkauf waren – trotz aufgebrachter Kunden – bemüht, jede nur mögliche Auskunft zu geben. In den Werkstätten wurde geklotzt, wo es nur ging, um die Züge wieder ins Netz zu bringen.

Und nun schafft die Gluthitze Probleme. Dramatische Bilder flimmern über die Fernsehschirme. Ich stelle mal die Frage, wie es wohl den Zugbegleiterinnen und Zugbegleitern in den betroffenen Zügen ergangen ist? 50 Grad Hitze, in jedem Wagen Reisende, die sich lautstark beschweren, keine Möglichkeit Abhilfe zu schaffen, dehydrierte Jugendliche, die zusammenbrechen, eine Schwangere, die in Panik eine Scheibe einschlagen will, um Luft zu kriegen – unglaubliche Szenen müssen sich da abgespielt haben.

Aber an die Mitarbeiter denkt keiner. Die haben getan, was sie konnten, davon bin ich überzeugt – und müssen jetzt in der Zeitung lesen, dass nun wegen Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung ermittelt.

Nur GDBA und TRANSNET haben sich vor die Kolleginnen und Kollegen gestellt und fordern von der Bahnführung und der Bahnindustrie, für Fahrzeuge und Betriebsmittel zu sorgen, die den Anforderungen sowohl in heißen Sommern wie auch in kühlen Wintern gerecht werden. Ansonsten werden die Mitarbeiter der Bahnen auch weiterhin zu Sündenböcken der Nation abgestempelt. Und das kann und darf nicht sein.

Diesen Beitrag kommentieren? E-Mail an: karwudtke@gdba.de

Advertisements
Explore posts in the same categories: DB AG

%d Bloggern gefällt das: